Unternehmen stellen sich der Herausforderung, für das Wohlergehen ihrer Mitarbeiter zu sorgen

Von links nach rechts, vordere Reihe: Teresa Roch, Compensation, Benefits and Wellness Manager bei American Expres; Gonzalo Martínez Coco, Wellness-Direktor bei Aon Spanien; und Javier Cantera, Präsident von Auren Consultores. In der zweiten Reihe Ada Rubio, „Clinical Content Manager“ von TherapyChat; Mara Allende, Personalleiterin von Este Lauder; und Alejandra Sastre, ‘HR Business Partner’ von Jobandtalent.
Fotos JL Pindado ERWEITERUNG

Die vergangenen zwei Jahre haben die Bedeutung der psychischen Gesundheit und des emotionalen Wohlbefindens widergespiegelt. Unternehmen, die sich um ihre Fachkräfte kümmern, profitieren auch von Produktivitätsvorteilen.

Die Auswirkungen der Pandemie, ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft und die wirtschaftliche Unsicherheit haben die Bedeutung des physischen und psychischen Wohlbefindens für Einzelpersonen, Gemeinschaften und Organisationen deutlich gemacht. Viele Unternehmen haben begonnen, sich mit Aspekten wie Vereinbarkeit und Fürsorge für ihre Mitarbeiter zu beschäftigen und ihnen dafür neue Mittel und Werkzeuge an die Hand zu geben. Das hat viele Vorteile: Unternehmen, die in das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter investieren, erreichen eine höhere Loyalität und verbessern ihre Geschäftsergebnisse.

Obwohl die psychische Gesundheit einen Großteil des sozialen Stigmas überwunden hat, das sie umgab, ist noch ein langer Weg zu gehen. Darauf deutete das von EXPANSIN in Zusammenarbeit mit TherapyChat organisierte Meeting Emotional well-being and well-being at work hin. Laut einer vom Start-up durchgeführten Studie profitieren nur knapp 17 % der Fachkräfte in Spanien von irgendeiner Art von Hilfe oder emotionaler Unterstützung an ihrem Arbeitsplatz.

Verantwortung

„Jedes Unternehmen hat eine Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeitern, etwa wie es zum Wohl der Gesellschaft beitragen kann“, sagte Teresa Roch, Compensation, Benefits and Well-Being Manager bei American Express. Das Unternehmen setzt sich für Schulungen und Kommunikation ein, um seinen Managern dabei zu helfen, alarmierendes Verhalten in ihren Teams zu erkennen. “Der Schlüssel liegt darin, ein vertrauensvolles Umfeld zu schaffen, in dem sich der Mitarbeiter unterstützt fühlt. Wir schulen diese Führungskräfte und stellen sicher, dass sie die Tools kennen, die wir ihnen zur Verfügung stellen”, fügte Roch hinzu.

Experten waren sich einig, dass die Pandemie in dieser Hinsicht ein Vorher und Nachher markierte. „Wir alle haben die Notwendigkeit erkannt, an den Aspekten des Wohlergehens der Arbeitnehmer zu arbeiten, und dazu müssen wir ein Umfeld des Vertrauens schaffen“, stimmte Mara Allende, Leiterin der Personalabteilung bei Este Lauder, zu. Das Unternehmen führt Maßnahmen in drei Säulen durch, die sich auf das körperliche, emotionale und wirtschaftliche Wohlergehen seiner Mitarbeiter konzentrieren. Allende fügte hinzu, dass „es neben dem Engagement der Führungskräfte unerlässlich ist, Flexibilität und Ausgewogenheit zu kombinieren“.

Wie können Unternehmen ihre Teams in diese Richtung ausrichten? Alejandra Sastre Calvo, HR Business Partner bei Jobandtalent, betonte, dass „diese Aspekte Teil der Kultur sein müssen, die eines unserer strategischen Ziele ist, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter an den Werten des Unternehmens ausgerichtet sind“. Ebenso betonte er die Bedeutung der Kommunikation zwischen der Organisation und der Belegschaft. Im Fall von Jobandtalent führt es jede Woche anonyme Umfragen durch, um die Bedürfnisse seiner Mitarbeiter zu erfahren und darauf aufbauend Lösungen umzusetzen.

Gonzalo Martínez Coco, Director of Wellbeing bei Aon Spanien, sprach seinerseits über die Säulen, auf denen eine Wellbeing-Strategie aufbaut: „Als Erstes gilt es zu überprüfen und zu definieren, was Kultur, Zweck und Werte des Unternehmens sind ; dann viel Wert auf Führungsfragen zu legen; und schließlich der Abschnitt über Kommunikation und Geschichtenerzählen”. Neben der Bestimmung der Hauptrisiken, denen ihre Mitarbeiter in Bezug auf Stress und Unsicherheit ausgesetzt sein können, erklärte Martínez Coco, dass „es notwendig ist, Indikatoren und Metriken zu erhalten, die eine Entscheidungsfindung ermöglichen“.

Javier Cantera, Präsident von Auren Consultores, unterschied zwischen zwei Konzepten: „Das eine ist das hedonische Wohlbefinden, bei dem Unternehmen den Mitarbeitern Tools oder Schulungen zur Verfügung stellen können, und das andere ist das zweckgebundene Wohlbefinden, verstanden als die Entwicklung von Menschen.“ Im Idealfall reagiert die Personalfunktion auf diese zweite Art des Wohlbefindens und setzt auf Instrumente wie soziales Handeln, die die Motivation und die emotionale Bindung zwischen Mitarbeitern und Unternehmen fördern. Aurens Manager betonte, dass „hedonisches Wohlbefinden auch vorhanden sein muss, aber diese Vision muss übertroffen werden, um dieses persönliche Wohlbefinden zu erreichen, das auf den Zweck der Menschen ausgerichtet ist“.

Abschließend betonte Ada Rubio, Clinical Content Manager bei TherapyChat, die Notwendigkeit für Unternehmen, alle von ihnen umgesetzten Maßnahmen kontinuierlich zu überwachen: „Messung ist von grundlegender Bedeutung“. Rubio zog eine Parallele zu den von Psychologen verfolgten Behandlungsprozessen und kam zu dem Schluss, dass „man diese Implementierung bewerten, implementieren und überwachen, Feedback geben und Indikatoren extrahieren muss, um Schlussfolgerungen zu ziehen“.

Was die Experten sagen

  • Teresa Roch, „Leiterin“ des Bereichs Compensation, Benefits and Welfare bei American Express. „Alle Unternehmen haben eine Verantwortung gegenüber ihren Mitarbeitern. So tragen sie zum Wohl der Gesellschaft bei.“
  • Gonzalo Martínez Coco, Wellness-Direktor bei Aon Spanien. “Kultur, Führung und Kommunikation sind die Säulen, auf denen eine Wellness-Strategie basieren muss”
  • Javier Cantera, Präsident von Auren Consultants. „Menschen suchen heute nach einer anderen emotionalen Verbindung zu Unternehmen, verbunden mit Aspekten wie Kultur und Führung“
  • Ada Rubio, „Clinical Content Manager“ von TherapyChat. “Es ist wichtig, dass Unternehmen alle ihre Messungen kontinuierlich überwachen. Messung ist von grundlegender Bedeutung.”
  • Mara Allende, Personalleiterin bei Este Lauder. “Wir alle sehen die Notwendigkeit, an Aspekten im Zusammenhang mit dem Wohlbefinden der Arbeitnehmer zu arbeiten und ein Umfeld des Vertrauens zu schaffen.”
  • Alejandra Sastre, ‘HR Business Partner’ von Jobandtalent. “Kultur ist eines unserer strategischen Ziele, um die Ausrichtung der Mitarbeiter an den Werten des Unternehmens sicherzustellen”

.

Add Comment