Studie zeigt, dass Männer, die täglich ein Bier trinken, vielfältigere Darmbakterien haben

Forschungsdaten zufolge hatten Männer nach vierwöchigem Biertrinken zum Abendessen vielfältigere Darmbakterien (Foto von Justin Sullivan/Getty Images)

trinke ein bier am tag könnte die Vielfalt der Darmbakterien des Mannes verbessern, auch wenn es alkoholfrei ist, Laut einer kleinen Studie, die in der Zeitschrift für Agrar- und Lebensmittelchemie. Um die Wirkung von alkoholischem und alkoholfreiem Bier auf die Vielfalt der Darmbakterien zu verstehen, haben Forscher der Neue Universität Lissabon, Portugal baten sie 19 gesunde erwachsene Männer zu trinken 325 ml helles Bier mit oder ohne Alkohol mit Abendessen jeden Tag für vier Wochen. Alkoholische Biere enthielten 5,2 % Alkohol, was als stark gilt.

Die Männer im Arbeitszimmer hatten im Durchschnitt 35 Jahre alt, tranken vor Beginn der Studie im Durchschnitt die gleiche Menge Alkohol und galten als moderate Trinker. Die Studienautoren entschieden alkoholische und alkoholfreie Biere so nah wie möglich, Der Hauptunterschied ist der Alkoholgehalt.

Die Männer wussten nicht, welche Art von Bier sie tranken, und wurden aufgefordert, ihre Ess- und Bewegungsgewohnheiten während des Prozesses nicht zu ändern. Dann wurden Blut- und Stuhlproben genommen und Ihre Darmmikrobiota wurde vor und nach dem Experiment analysiert. Nach den Daten, die die Umfrage ergab, Sie hatten vielfältigere Darmbakterien, nachdem sie vier Wochen lang Bier zum Abendessen getrunken hatten.

Die Wissenschaftler fanden am Ende der Studie nicht nur eine breitere Vielfalt an Mikroben im Darm der Männer, sondern auch auch das Gewicht oder den Body-Mass-Index (BMI) nicht verändert hat, und sie fanden keine neuen Anzeichen im Blut von Herz- oder Stoffwechselproblemen. Sprecher Sie hatten auch einen höheren Gehalt an fäkaler alkalischer Phosphatase, was ein Indikator für eine bessere Darmgesundheit ist, laut den Autoren.

Ein vielfältiger Darm ist nicht immer unbedingt gesund, aber er erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass er es hat
Ein vielfältiger Darm ist nicht immer unbedingt gesund, aber er erhöht die Wahrscheinlichkeit, „gute“ Mikroben zu haben, sagte Dr. Vincent B. Young, Professor an der Abteilung für Mikrobiologie und Immunologie der Michigan State University, gegenüber Healthline.

Wissenschaftler warnen jedoch davor Weitere Forschung mit mehr Teilnehmern ist erforderlich, um ihre Ergebnisse zu untermauern, und ihre Studie bewertete auch nicht die Wirkung von alkoholfreiem Bier auf die Darmbakterienvielfalt bei Menschen, die normalerweise keinen Alkohol trinken.

Die Studie ist nicht die erste, die den Bierkonsum mit einer größeren Vielfalt an Darmbakterien in Verbindung bringt, aber frühere Forschungen haben nur Vorteile von alkoholfreiem Bier festgestellt. Die Polyphenole im Bier und die bei der Gärung entstehenden Mikroorganismen gelten als gut für den Darm.

Ein vielfältiger Darm ist jedoch nicht immer gesund, aber es erhöht die Wahrscheinlichkeit, „gute“ Mikroben zu haben, sagte er Gesundheitslinie Der Doktor Vincent B. Young, Professor der Institut für Mikrobiologie und Immunologie der Michigan State University, die nicht an der Studie teilgenommen haben.

In die gleiche Kerbe schlägt Dr. Achkan Farhadi, Gastroenterologe der MemorialCare Orange Coast Medical Center von Kalifornien, der ebenfalls nicht an den Ermittlungen beteiligt war, warnte davor Der Mangel an Anzahl und Vielfalt von Darmbakterien ist mit vielen Erkrankungen verbunden. “So Vielfalt ist im Allgemeinen normalerweise ein gutes Zeichen, aber ich lese nicht mehr als das.“ sagte.

Zu den Lebensmitteln und Getränken, die die Darmgesundheit verbessern, gehören Kimchi, Sauerkraut, Kefir, Joghurt, Miso, Kombucha und eingelegtes Gemüse (Ornella Capone).
Zu den Lebensmitteln und Getränken, die die Darmgesundheit verbessern, gehören Kimchi, Sauerkraut, Kefir, Joghurt, Miso, Kombucha und eingelegtes Gemüse (Ornella Capone).

Bei Menschen mit Herzerkrankungen und Diabetes wurde eine geringere Vielfalt an Darmbakterien beobachtet. Die Darmmikrobiota Es besteht aus Milliarden mikroskopisch kleiner Organismen, die für die Verdauung und die allgemeine Gesundheit wichtig sind. Bei Menschen mit einer Reihe von Erkrankungen, darunter Herzkrankheiten und Diabetes, wurde eine geringe Diversität der Darmbakterien festgestellt.

Wenn das Gleichgewicht zwischen „guten“ und „schlechten“ Bakterien in der Mikrobiota gestört ist, kann dies unter anderem zu Durchfall, Verstopfung, Blähungen und Bauchschmerzen führen. Alkohol kann helfen, dieses Gleichgewicht zu stören. Zu den Lebensmitteln und Getränken, die die Darmgesundheit verbessern, gehören: Kimchi, Sauerkraut, Kefir, Joghurt, Miso, Kombucha und eingelegtes Gemüse. Allerdings fermentierte Lebensmittel sie können Blähungen und Blähungen verursachen, daher wird empfohlen, die Portionen schrittweise zu erhöhen.

Eine gefährliche „Belohnung“

Kürzlich stellte eine Studie der Weltgesundheitsorganisation einen Zusammenhang zwischen Arbeitszeit und Alkoholkonsum her.  Experten sagen, Workaholics greifen zu Getränken, um an sich selbst zu kommen
Kürzlich stellte eine Studie der Weltgesundheitsorganisation einen Zusammenhang zwischen Arbeitszeit und Alkoholkonsum her. Experten sagen, Workaholics greifen zu Getränken, um sich selbst zu „belohnen“ und zu entspannen (Getty Images)

Kürzlich eine Studie von Weltgesundheitsorganisation (WHO) Arbeitszeiten im Zusammenhang mit Alkoholkonsum. Das sagten Experten Workaholics wenden sich Getränken zu, um sich nach einer langen, stressigen Woche zu „belohnen“ und zu entspannen. Sie warnten auch davor, dass die Lebenshaltungskostenkrise mehr Familien dazu zwingen könnte, Überstunden zu machen oder Zweitjobs zu suchen, was mehr Menschen zum Trinken verleiten könnte.

Die Spezialisten überprüfte Daten aus 14 Studien an denen einige teilgenommen haben 105.000 Menschen. diejenigen, die gearbeitet haben 41 bis 48 Stunden pro Woche sie konsumierten 10,4 g reiner Alkohol mehr pro Woche, im Durchschnitt als diejenigen, die gearbeitet haben 35 bis 40 Stunden. Dies entspricht einem halben Pint Bier oder einem kleinen Glas Wein. Aber diejenigen, die arbeiten 49 bis 54 Stunden wöchentlich sie konsumierten 17,7 g reiner Alkohol mehr pro Woche, so gut wie ein schwaches Pint Bier oder ein großes Glas Wein.

Das Studium der Die WHO fand keine Hinweise darauf, dass lange Arbeitszeiten mit übermäßigem Alkoholkonsum in Verbindung stehen, trotz vorheriger Dokumente Warnung vor einem Link. Das Nationaler Gesundheitsservice aus Vereinigtes Königreich (NHS, für sein englisches Akronym) empfiehlt, dass Männer und Frauen regelmäßig nicht mehr als 14 Einheiten pro Woche oder ungefähr trinken 112 g reiner Alkohol.

Der Autor der Studie, Professor Lode Godderis, von KU Löwen in Belgiener sagte Die Sonne: “Wir wissen das Lange Arbeitszeiten sind stressig und Alkohol reduziert Stress. Ein Getränk kann Ihnen dabei helfen, sich entspannter zu fühlen und nach einer Woche langer oder harter Arbeit, Du hast das Gefühl, dass du ein Geschenk verdienst, also machen wir uns gegenseitig ein Geschenk. Zudem könne laut dem Fachmann „Homeoffice während der Pandemie und der Lebenshaltungskostenkrise zu längeren Arbeitswochen und damit zu höherem Alkoholkonsum führen“.

„Langzeitstress könnte bei suchtgefährdeten Menschen zu riskantem Alkoholkonsum führen, konnten wir in dieser Studie aber nicht testen. Das Arbeitszeit haben einen erheblichen Einfluss auf unsere Gesundheit und wir müssen auf der ganzen Welt darüber reden“, beendet der Experte.

WEITER LESEN:

Eine gefährliche „Belohnung“: Wer länger arbeitet, trinkt mehr Alkohol
Harvard-Studie stellt die Theorie über die gesundheitlichen Vorteile von einem Glas Wein pro Tag in Frage
Alkoholkonsum wirkt sich auf das Gehirn aus: Schon bei zwei Drinks am Tag sind die Auswirkungen spürbar

Add Comment