Monkeypox ist in Argentinien angekommen, wobei ein Fall in der Provinz Buenos Aires entdeckt wurde

Das Affenpocken, eine Krankheit, die bereits fast 100 Fälle in 12 Ländern hat, kam in Argentinien an, wie vom Gesundheitsministerium der Nation bestätigt. Der Fall wurde bei einem isolierten Mann aus der Provinz Buenos Aires in „gutem Allgemeinzustand“ und „asymptomatischer Behandlung“ festgestellt.

Affenpocken, von denen mehrere Fälle in Europa und Nordamerika festgestellt wurden, sind eine seltene Krankheit, die ihren Ursprung in Afrika hat und im Allgemeinen spontan heilt.

Der Patient er hat “Symptome, die mit Affenpocken übereinstimmen, da er Pusteln an verschiedenen Stellen seines Körpers und Fieber hat”, sagte das Ministerium.

Der Mann war am 16. Mai aus Spanien ins Land gekommen, wo es laut Gesundheitsbehörden 21 bestätigte Fälle und 19 Verdächtige gibt. Dort die Behörden schloss eine schwule Sauna namens “Himmel“, der im Verdacht steht, die Quelle vieler Infektionen in der Autonomen Gemeinschaft Madrid zu sein.

Diese Krankheit wurde 1970 zum ersten Mal beim Menschen in der Demokratischen Republik Kongo (ehemals Zaire) bei einem 9-jährigen Jungen festgestellt, der in einer Region lebte, in der die Pocken seit 1968 ausgerottet waren.

Die Affenpocken-Epidemie ist immer noch nicht unter Kontrolle: 92 Fälle in 12 Ländern

Das Ministerium sagte, dass die ätiologischen diagnostischen Proben im Nationalen Referenzlabor INEI-ANLIS von Dr. Carlos G. Malbrán analysiert werden.

Am vergangenen Dienstag hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärt, sie wolle die seit Anfang Mai festgestellten Fälle aufklären. vor allem in der homosexuellen Gemeinschaft.

„Wahrscheinlich ist es noch zu früh, um Rückschlüsse auf den Übertragungsweg zu ziehen oder davon auszugehen, dass sexuelle Aktivität für die Übertragung notwendig ist“warnte Michael Skinner, ein Virologe am Imperial College London, Science Centre (SMC).

Was sind Affenpocken

Affenpocken oder “Simian Orthopoxvirus” ist eine seltene Krankheit, deren Erreger von Tieren auf Menschen und umgekehrt übertragen werden kann. Wenn sich das Virus auf den Menschen ausbreitet, stammt es hauptsächlich von verschiedenen Wildtieren, Nagetieren oder Primaten.

Die Übertragung von Mensch zu Mensch wird reduzierterklärt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und seine Symptome ähneln in geringerem Maße denen, die in der Vergangenheit bei Personen mit Pocken beobachtet wurden: Fieber, Kopfschmerzen, Muskel- und Rückenschmerzen während der ersten fünf Tage.

Hautausschläge (im Gesicht, an den Handinnenflächen, an den Fußsohlen), Läsionen, Pusteln und schließlich Schorf treten auf.

Monkeypox: Das Vereinigte Königreich, in Alarmbereitschaft, verfolgt Ansteckungen in Schwulenbars und Bowlingbahnen

Diese Krankheit wurde 1970 zum ersten Mal beim Menschen in der Demokratischen Republik Kongo (ehemals Zaire) bei einem 9-jährigen Jungen festgestellt, der in einer Region lebte, in der die Pocken seit 1968 ausgerottet waren.

Seit 1970 wurden menschliche Fälle von “simian Orthopoxvirus” in 10 afrikanischen Ländern und Anfang 2003 wurden auch Fälle in den Vereinigten Staaten bestätigt, die ersten außerhalb des afrikanischen Kontinents.

Affenpocken
Seit 1970 wurden Fälle des „Simian Orthopoxvirus“ beim Menschen in 10 afrikanischen Ländern gemeldet, und Anfang 2003 wurden auch Fälle in den Vereinigten Staaten bestätigt, den ersten außerhalb des afrikanischen Kontinents.

Wie wird die Krankheit übertragen?

Die Ansteckung der ersten Fälle erfolgt durch direkten Kontakt mit Blut, Körperflüssigkeiten, Läsionen auf der Haut oder den Schleimhäuten infizierter Tiere.

Sekundär, d. h. von Mensch zu Mensch, kann die Übertragung durch engen Kontakt mit infizierten Atemwegssekreten, Hautläsionen einer infizierten Person oder kürzlich mit biologischen Flüssigkeiten oder Materialien von Patientenverletzungen kontaminierten Gegenständen erfolgen.

Affenpocken heilt normalerweise von selbst aus und die Symptome halten 14-21 Tage an, wobei schwere Fälle häufiger bei Kindern auftreten und stehen im Zusammenhang mit dem Ausmaß der Exposition gegenüber dem Virus, dem Gesundheitszustand des Patienten und der Schwere der Komplikationen.

Was sind “Affenpocken” und wie verbreiten sie sich, die seltene Krankheit, die in Europa nachgewiesen wurde

Je nach Epidemie war die Sterblichkeitsrate sehr unterschiedlich, blieb aber in allen dokumentierten Fällen unter 10 %, hauptsächlich bei kleinen Kindern.

Es gibt keine spezifischen Behandlungen oder Impfstoffe für Affenpocken, aber Ausbrüche können eingedämmt werdenerklärt die WHO.

Es wurde gezeigt, dass die Impfung gegen Pocken zu 85 % wirksam bei der Vorbeugung ist.simian Orthopoxvirus“, aber der Impfstoff ist nicht mehr verfügbar, nachdem seine Herstellung nach der weltweiten Ausrottung der Pocken eingestellt wurde.

aus

Das könnte Ihnen auch gefallen

Add Comment