Die sechs Spielerinnen im Finale der Women’s Champions League

Am Samstag (19:00 Uhr) stehen sich die beiden stärksten Mannschaften Europas, Barcelona und Olympique de Lyon, gegenüber, wenn es um die Champions League geht. Eines der beiden Teams wird den alten Kontinent nach Erreichen des großen Finales mit unterschiedlichen Gefühlen beherrschen: Barcelona wie eine fast unaufhaltsame Dampfwalze; Lyon als konkurrenzfähiges und hart arbeitendes Team, das jeden schlagen kann. Beim Grand Final in Turin treten die besten Spieler der Welt an. Hier verraten wir euch die sechs Spieler, die ihr nicht aus den Augen lassen solltet.

Alexia Putellas (Barcelona)

Der aktuelle Ballon d’Or hat in der vergangenen Saison alle Einzelpreise monopolisiert. Sein angeborenes Talent und seine großartige Form brachten Barcelona an die Spitze. Sie Sie steht an der Spitze eines Teams, das Geschichte schreiben soll. Die von Vallés del Mollet macht praktisch alles gut und mischt es mit einer Demut und einem Ehrgeiz, die sie zur wichtigsten Spielerin der Welt gemacht haben.

Ein absoluter Mittelfeldspieler. Er ist in der Lage, zu erschaffen und zu zerstören, zu unterstützen und Tore zu schießen, zu verteidigen und anzugreifen, das Team zu führen und es hinter sich zu lassen, wenn es am nötigsten ist. Tatsächlich ist sie heute die Torschützenkönigin dieser Ausgabe der Champions League und ist auf dem Weg, diesen Ballon d’Or, den ersten im spanischen Frauenfußball, nach einer weiteren unglaublichen Saison erneut zu bestätigen. Denn er hat seine Zahlen im Vergleich zu anderen Jahren sogar verbessert. Erster Top-Assist von Iberdrola mit 15 Assists und drittbester Scorer mit 18 Toren. Im Finale will sie noch einmal zeigen, dass sie die beste Spielerin der Welt ist.

Ada Hegerberg (Olympique Lyon)

Die Norwegerin ist nicht in Bestform, aber das ist normal. Er überwand eine 20-monatige Inaktivität aufgrund einer Verletzung. Seine Fähigkeit zu gewinnen und zu kämpfen ist bewundernswert. Niemand dachte, dass er zurückkommen würde, geschweige denn in Bestform, und nach und nach zeigt er, dass er es kann diese lebenslange Ada zu sein: tödlich in der Branche, unaufhaltsam und immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Fügen Sie diesem Champion fünf Tore hinzu. Der erste Ballon d’Or in der Geschichte des Frauenfussballs will seinen Thron zurückerobern.

Torschützenkönig in der Geschichte der Champions League mit nur 26 Jahren. Ein differenzierender Spieler, der das Spiel alleine gewinnen kann. Barcelona litt bereits 2019 darunter, als der Norweger einen Hattrick erzielte, den ersten und bisher einzigen, der im Champions-League-Finale traf. feminin. Hegerberg will zurück zu dem, was er war, und im großen Finale will er zeigen, dass er zurück ist, um zu bleiben…

Graham Hansen (Barcelona)

Der Flügelspieler von Barcelona ist ein differenzierender Spieler. Unaufhaltsam im Eins-gegen-Eins, unausgeglichen, schnell und geschickt. Er ist ein Dolch von rechts und findet immer die beste Lösung, wenn er das Endergebnis erreicht. Es ist seine dritte Saison bei Barca und er hat bereits das erreicht, was er in seinen Jahren bei Wolfsburg nicht erreicht hat: die Champions League. Aber er will mehr.

Zweitbester Assist der First Iberdrola mit vierzehn Torvorlagen. Sie ist eine andere Spielerin. Sie ist keine Torschützin (sechs Tore in dieser Saison in der Liga), aber sie schafft es trotzdem, ihre Teamkolleginnen in Führung zu bringen. Wenn er inspiriert ist, wird es seiner Seite sehr schlecht gehen, weil er außerdem die Fähigkeit hat, zu arbeiten und sich in der Verteidigung zu opfern.

Wendie Renard (Olympique de Lyon)

Die Managerin und Kapitänin von Olympique de Lyon ist Wendie Renard. Hundertjähriger in Champions und bereits eine Legende des Frauenfußballs. Das beste Zentrum des letzten Jahrzehnts. Seine Größe macht es sehr schwierig, ihn von oben zu überholen, seine langen Beine lassen ihn einen größeren Schritt machen als alle anderen und er schlägt Bälle, die unmöglich erscheinen. Vielleicht dieses Gefühl der Überlegenheit, das Sie dazu gebracht hat, etwas Dummes zu tun. Natürlich ist er nicht im besten Moment seiner Karriere.

Doch Renard verteidigt nicht nur, er ist auch bei Standardsituationen eine echte Gefahr. Eine der besten Waffen des gallischen Teams sind ihre Eckbälle und seitlichen Freistöße, und es ist sehr schwierig, sie zu stoppen. Sie hat ihrem Team viele Triumphe beschert und in ihrer Bilanz stehen bereits sieben Champions Leagues und sie hat in zehn Finals gespielt. Erfahrung vor allem, auch wenn er gegen Barcelona viel Arbeit haben wird.

Aitana Bonmati (Barcelona)

Der letztjährige MVP der Finals ist zu allem fähig. Er spielt die Mannschaft, er hat viele Ankünfte, Sie nehmen teil und treten überall auf. Seinem Ehrgeiz sind keine Grenzen gesetzt, ebenso wenig wie seiner Wettbewerbsfähigkeit. Talent in Hülle und Fülle, das er begleitet mit einem stark verbesserten Körperbau. Seine Arbeit hat dazu geführt, dass er sich im Nahkampf mit jedem messen kann trotz seiner scheinbar zerbrechlichen Silhouette.

Im Finale wird er eine der Säulen des Barcelona-Mittelfelds sein. Sein Verständnis mit Patri Guijarro und Alexia ist total. Er wird meist nach rechts geworfen, hat einen guten Pass, Überlauf und Tempo. Nicht ohne Abwehrarbeit und Opfer dahinter.

Tiane Endler (Olympia Lyon)

Sie gilt als eine der besten Torhüterinnen der Welt. Ihre Rolle bei der letzten Weltmeisterschaft mit Chile und ihre Arbeit bei PSG in den letzten Jahren haben sie in den letzten Jahren zur besten Torhüterin der französischen Liga und der UEFA gemacht. Der Chilene beschloss, die Dinge in diesem Sommer zu ändern, um sich Lyon in der Position anzuschließen, die das französische Team am meisten stärken musste, und wurde zu einer Säule des Teams.

Sie war verletzt, aber sie kam rechtzeitig an, um auf dieser Endgeraden zu hundert Prozent zu sein. Tatsächlich war sie die beste Spielerin im Rückhalbfinale in Paris, wo sie fast alles rettete. Schnell, agil und mit sehr guten Reflexen ausgestattet, ist er sehr schwer zu schlagen.

Add Comment