Craft, Notion, Todoist… Künstliche Intelligenz kommt in Produktivitätsanwendungen

Künstliche Intelligenz orientiert sich seit Jahren schon an den eigenen Vorläufern eher futuristisch als aktuell, oft ohne allzu viele greifbare Ansätze im Alltag des Endnutzers. Es hatte und hat geschäftliche Verwendungen, aber sie waren für den normalen Bürger verschwommen. In diesem Jahr hat sich das Blatt gewendet.

Die Ankunft von ChatGPT vor einigen Wochen begann, die Geschichte zu ändern, die GPT-3 von OpenAI selbst vor einiger Zeit begann, oder DALL·E und andere Bildgeneratoren von einem Text in diesem Jahr umzuleiten. Und jetzt beginnen die Integrationen mit Anwendungen, die der Durchschnittsbürger verwendet, zu kommen.

Persönliche Produktivität durch KI

Notion, eine Anwendung, deren Popularität seit Jahren aus sich selbst heraus ganze Zahlen gewinnt, kündigte vor einigen Monaten die Ankunft von Notion AI an, einer Integration in Phase Alpha und mit einer Warteliste, die es erlaubt, alle Arten von Texten aus ein paar einfachen Anweisungen zu generieren. Von einem skizzierten Skript bis hin zu einem Gedicht, einer Pressemitteilung, einer Stellenbeschreibung oder einem Status, um ein soziales Netzwerk zu aktualisieren.

Natürlich basiert es auf GPT-3, kombiniert mit vordefinierten Anweisungen, um dem Benutzer die Verwendung zu erleichtern. Und es dient zwar nicht dazu, mit einem Klick perfekte Ergebnisse zu erzielen, zumindest vorerst, aber in der Startphase oder beim Sammeln von Informationen, bevor es an die Arbeit geht.

Es ist nicht einmal ein Monat vergangen, seit Craft, eine vitaminisierte Anwendung zum Schreiben und Verwalten von Notizen, die speziell auf die Apple-Umgebung ausgerichtet ist (sie veröffentlichte ihre Anwendung für Windows, aber nicht für Android und unterstützt das mobile Web nicht), die Ankunft von Assistant angekündigt hat , ein Assistent – ​​natürlich – integriert mit einigen Standardoptionen in der gleichen Art wie Notion: Text in mehrere Sprachen übersetzen, einen bereits begonnenen Text erweitern, ihn aus wenigen Wörtern oder einer Überschrift generieren, den Ton dieses Textes mildern oder formalisieren usw.

Es verwendet wieder GPT-3 und wurde kurz vor der ChatGPT-Ankündigung für Benutzer freigegeben, sodass es möglicherweise an Attraktivität verliert, insbesondere da es die Anzahl der Abfragen begrenzt, die an den Assistenten gestellt werden können.

Trotzdem ist es eine zu wichtige Anwendung geworden, um sie zu ignorieren. Natürlich lässt es nicht viel Raum für diejenigen, die es ernst nehmen wollen, ohne durch die Box zu gehen: Es hat eine kostenlose Modalität mit Einschränkungen, die nicht lange auf sich warten lassen.

Drittens eine kategorieführende Aufgabenverwaltungs-App, insbesondere dafür, dass sie plattformübergreifend ist und die Großzügigkeit gegenüber Benutzern kostenloser Pläne hoch hält, im Gegensatz zu Craft: Todoist, einem alten Bekannten für Produktivitätsbegeisterte, die nicht die Jahre verbringen, sondern umgekehrt um: Jedes Jahr gelingt es ihm, besser zu werden, nicht nur im Vergleich zum Vorjahr, sondern auch im Vergleich zum Durchschnitt seiner Branche.

Obwohl für Todoist (oder laut Todoist) die künstliche Intelligenz vor sechs Jahren eingeführt wurde, war ihr Ansatz nicht allzu revolutionär: Sie beschränkte sich darauf, Fälligkeitsdaten basierend auf unseren Gewohnheiten oder den Datumseinstellungen anderer Aufgaben vorzuschlagen. Es ist nicht schlecht, aber es war auch nichts Spektakuläres.

Cleanshot 2022 12 22 Bei 17 45 28 2x

Spektakulärer oder zumindest funktionaler und beeindruckender ist eine der kürzlich veröffentlichten Integrationen, eine Art KI-basierter Assistent, der drei Optionen für jede Aufgabe, die wir hinzufügen, zulässt:

  1. Holen Sie sich Tipps, um es zu vervollständigen
  2. Verwandeln Sie es in einen umsetzbareren Text
  3. Teilen Sie es in Teilaufgaben auf

Letzteres ist am nützlichsten. Beispielsweise kann eine Aufgabe namens „Haus aufräumen“ mit einem einfachen Klick in die folgenden Teilaufgaben zerlegt werden:

  • die Schränke leeren
  • Kleidung vom Boden aufheben
  • Staubsaugen
  • Um die Möbel zu reinigen
  • Fegen und wischen Sie den Boden
  • Geschirr spülen

Niemand soll dieses Beispiel zu wörtlich nehmen. Nicht nur das „Schränke leeren“ als Reinigungsform ist bedenklich. Oder davon ausgehen, dass es normal ist, dass Kleidung auf dem Boden liegt. Dies ist nur ein Beispiel für das Verständnis einer Bitte um weitere Maßnahmen.

OpenAI geht über DALL-E und ChatGPT hinaus: Es wurde gerade eine KI veröffentlicht, die 3D-Modelle generiert

Das Wichtige ist, wie es Räume öffnet, die bisher nichts mit KI zu tun haben, um sie ohne Aufwand oder Zeit einfacher zu vervollständigen. Ein separates Problem ist, dass die generierten Aufgaben oder Texte überprüft und angepasst werden müssen: Im Vergleich zu dem, was wir bisher hatten, wird dies bereits eine Abkürzung sein.

Ein Szenario bezüglich des Einsatzes von KI durch Produkte für den Endkunden scheint unausweichlich: Wer sie nicht nutzt, wird es sehr schwer haben

Anwendungen, die eher auf den visuellen Bereich ausgerichtet sind, können nicht nur von DALL E, Stable Difussion und Company für die Generierung von Illustrationen profitieren, sondern auch Sie wissen, wie sie sich umstellen müssen, um diese Kapazitäten maximal auszuschöpfen. Dies ist der Fall von Canva, das normalerweise für die Generierung von Bildern verwendet wird, die auf Marketing oder professionelle soziale Netzwerke ausgerichtet sind, die auch GPT-3 integrieren, um zusätzlich zu den Bildern die zu generieren Kopien Kreative, die sie in jedem sozialen Netzwerk begleiten. Es ist Teil des Magic Write-Programms.

So weit sind wir mit GPT-3 und GPT-3.5 gekommen. Wenn GPT-4 schließlich 2023 oder vielleicht spätestens 2024 eintrifft, wird davon ausgegangen, dass viele der derzeitigen Einschränkungen überwunden sind und die Chancen viel größer und viel besser sind.

Einige Unternehmenstools öffnen sich ebenfalls für GPT-3, wie z. B. Replier, eine geschäftsorientierte Lösung, um automatisch zu antworten, aber mit korrektem Wortlaut und semantischem Verständnis, Kundenbewertungen auf Orten wie Uber Eats, Facebook, Shopify, Yelp. ..

Und GPT-4 steht noch bevor.

Add Comment