Covid: Fälle werden zunehmen, sie sagen, es wird keine Einschränkungen geben und fordern Prävention | Cuyos Tagebuch

In den letzten drei Wochen haben die Fälle von Covid-19 zugenommen. Sogar der neueste offizielle Teil des Gesundheitsministeriums zeigte, dass sich die neuen Positiven verfünffacht haben. In diesem Zusammenhang sagte die Gesundheitsministerin Alejandra Venerando, dass sie eine weitere Verdopplung der Fälle erwarten, dass dieser Anstieg der Ansteckungskurve jedoch Teil des Weges ist, den die Pandemie beim Übergang zur Endemie nehmen wird. “Wir müssen davon ausgehen, dass wir uns in einer Übergangsphase befinden und dass Covid-19 Teil häufiger Atemwegserkrankungen wie der Grippe sein wird. Eine saisonale Zunahme oder Abnahme der Fälle wird normal sein, wie dies bei anderen Atemwegserkrankungen der Fall ist Krankheiten und Pathologien”, sagte der Minister und bestand darauf, dass die Einwohner von San Juan weiterhin auf sich selbst aufpassen müssen, indem sie sich impfen lassen. Gleichzeitig sagte er, dass die Aktivitäten normal weitergehen würden, und gab ihnen einen Daumen nach oben für etwaige Einschränkungen.

Seit dem 26. April zeigt San Juan einen allmählichen Anstieg der Fälle. Es wurden 18 neue Fälle auf 213 entdeckt. In diesem Zusammenhang wies die Ministerin darauf hin, dass der Anstieg erwartet wurde, fügte sie hinzu, dass sie eine weitere Doppelung erwarte, bestand jedoch darauf, dass es keinen Grund zur Beunruhigung gebe. „Wir werden Wendungen durch Infektionen haben. Wir müssen die Krankheit als eine weitere Krankheit betrachten und entsprechend arbeiten. Das heißt, wir werden dasselbe tun wie bei der Grippe, dass wir die Impfung anstreben.“ , Herdenimmunität und der Versuch, Aktivitäten unter Berücksichtigung der Empfehlungen so normal wie möglich durchzuführen “, sagte er und wies darauf hin, dass derzeit 59% seiner Bevölkerung in San Juan mit 3 Dosen des Covid-Impfstoffs und 92% , mit den ersten beiden Dosen.

Als er über den Übergang sprach und betonte, dass die Erhöhung nicht zu einer Änderung der Normalität führen wird, die die Provinz derzeit erfährt, sagte der Minister, dass sie nach und nach neue Maßnahmen ergreifen werden, damit die Pandemie endemisch wird. Tatsächlich erinnerte er daran, dass zwischen Freitag und gestern zwei Änderungen angekündigt wurden, die die Provinz flexibler machen. Einer davon bezieht sich auf die Isolierung positiver Personen (siehe separat) und der andere auf neue Kriterien in Bezug auf die zu testenden Personen. Das heißt, es wurde berichtet, dass es die Tests von Personen mit Atemwegserkrankungen über 50 Jahren mit riskanten Zuständen, Personen, die wohnen, arbeiten oder sich in Gebieten aufhalten, in denen ein höheres Risiko für die Übertragung oder Entstehung von Epidemien besteht (Gefängniseinrichtungen , Zentren, die institutionalisierte Personen aufnehmen, Personen, die arbeiten oder sich um schutzbedürftige Personen kümmern), Personen, die in den letzten 14 Tagen in ein Gebiet gereist sind, in dem eine Variante von Interesse oder Besorgnis besteht, Personen mit schwerer Krankheit oder Tod und ungewöhnlichen Fällen oder allgemein Bevölkerung bei der Untersuchung und Bekämpfung von Seuchen.

“Wir werden Risikogruppen für Tests priorisieren. Personen, die nicht zu diesen Risikogruppen gehören, können auf Anweisung eines Arztes auf Tests zugreifen, wie dies bei anderen Atemwegserkrankungen der Fall ist. Dies ist alles Teil des Übergangs. Wir müssen wachsam sein , aber in Alarmbereitschaft. Einschränkungen sind nicht erforderlich, da wir Ausbrüche oder einen Rückgang der Fälle haben werden, aber wir werden weiterhin auf Sorgfalt und epidemiologischer Überwachung bestehen, wie wir es bei allen Krankheiten tun“, schloss der ehrwürdige Minister.

Neue Maßnahmen

Auf dem Weg von der Pandemie zur Endemie hat Salud in den letzten Tagen einige Veränderungen vorgenommen. Eine davon bezieht sich auf die neuen Isolationsrichtlinien für Covid-19-positive Menschen.

Ihren Angaben zufolge sollten Personen mit Symptomen einer akuten Atemwegsinfektion und bestätigten Fällen von Covid 10 Tage lang extreme Präventivmaßnahmen ergreifen, den Kontakt mit schutzbedürftigen Personen vermeiden und während des Zeitraums mit nicht zur Arbeit, zu Bildungsaktivitäten oder an öffentlichen Orten gehen akute Symptome. oder für 5 Tage ab dem Datum der Diagnose. Ob die Person Symptome hat oder nicht. Gleichzeitig wird für 10 Tage zu äußerster Vorsicht aufgerufen (Tragen einer angemessenen und dauerhaften Maske; ausreichende Belüftung der Umgebung; Händewaschen und Atemhygiene).

Andererseits wurde berichtet, dass im Falle einer Covid-19-Seropositivität strenge klinische Nachsorge und Nachsorge enger Kontakte gemäß dem Protokoll angezeigt sind. Während enge Kontaktpersonen ihre normalen Aktivitäten fortsetzen können, wenn sie keine Krankheitssymptome zeigen.

Darüber hinaus gaben sie an, dass die Verwendung von Kinnriemen in Arbeits-, Bildungs- und sozialen Umgebungen für die allgemeine Bevölkerung empfohlen wird. Dies, obwohl es nicht mehr verpflichtend ist.

.

Add Comment